Häufige Fragen

Auf dieser Seite haben wir die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Wer darf sich jetzt noch kostenlos testen lassen?

  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne vonnöten ist ("Freitesten") 
  • Besucherinnen und Besucher und Behandelte oder Bewohnerinnen und Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
  • Krankenhäuser
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen
  • voll- und teilstationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • Einrichtungen für ambulante Operationen
  • Dialysezentren
  • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
  • Tageskliniken
  • Entbindungseinrichtungen
  • Obdachlosenunterkünfte
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern
  • Pflegende Angehörige im Sinne des § 19 Satz 1 SGB XI
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind


Bei allen dieser Fälle muss zwingend ein Nachweis im Original vorgelegt werden und eine Unterschrift geleistet werden, dass alle Angaben der Wahrheit entsprechen.

Was ist mit allen anderen?

Alle anderen Testgründe, die bis zum 24.11.2022 noch vorhanden waren (z.B. Schwangere, Angehörige von nachweislich Infizierten u.a.) sind mit der neuen Corona-Testverordnung vom 25.11.2022 ersatzlos gestrichen worden. Ebenfalls gestrichen wurden die Testmöglichkeiten, die bisher lediglich eine Zuzahlung in Höhe von 3 Euro benötigten.

Was kostet der Corona-Schnelltest denn nun?

Wie oben genannt, ist der Test nur noch für die im ersten Absatz genannten Personenkreise kostenlos. Alle anderen Testgründe sind ersatzlos entfallen. Sollten Sie also nicht zu den o.g. Personenkreisen gehören, fällt bei Ihnen eine Testpauschale in Höhe von 14,90 Euro an.

Gelten die Tests auch beim Arbeitgeber?

Ja, unsere Tests sind geeignet, bei Ihrem Arbeitgeber nachzuweisen, dass Sie einen tagesaktuellen Corona-Test durchgeführt haben. 


Wie fühlt es sich an, getestet zu werden?

Zuerst die beste Nachricht: Wir arbeiten ausschließlich mit Corona-Schnelltests, bei denen die Probeentnahme im vorderen Nasenbereich ausgeführt wird. Das heißt für Sie, dass - bis auf ein leichtes Kitzeln in der Nase - keine unangenehmen Empfindungen auftreten.


Gilt mein Corona-Schnelltest auch im Ausland?

Diese Frage können wir leider aufgrund der sich fast schon täglich ändernden Corona-Lage im Ausland nicht beantworten. Bitte informieren Sie sich daher bei den jeweils zuständigen Behörden des betreffenden Landes. Einen Überblick erhalten Sie auch auf den Seiten des ADAC (zum Öffnen hier klicken), allerdings ohne Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Generell ist der von uns verwendete Corona-Schnelltest mit Probenentnahme im vorderen Nasenbereich im Bereich der gesamten EU anerkannt, somit erhalten Sie auf Wunsch auch das EU-weit gültige Testzertifikat in Ihre CoronaWarn-App übermittelt.

Um Ihnen hier die Möglichkeit der Anerkennung eines deutschen Schnelltests zu bieten, drucken wir auf Wunsch zusätzlich gerne Ihre Ausweisnummer mit auf Ihr Zertifikat und drucken den Test bei Bedarf auch in englischer Sprache aus - sprechen Sie uns hierzu einfach vor dem Test an.